Duft in der Ferienunterkunft

Till-and-Jutta0
Host Advisory Board Alumni
Stuttgart, Germany

Duft in der Ferienunterkunft

@Jutta7  hat eine ziemlich gute Nase und registriert sofort, wenn in einem Raum irgendwo mit künstlicher Beduftung gearbeitet wird. Ganz „beliebt“ sind diese Duftstäbchen in Glasflacons, die das künstliche Aroma aus der Flasche ziehen und im Raum verbreiten.

Aber auch Stecker für die Steckdose verströmen ihren Geruch oder sogar ein Insektenmittel gegen Moskitos.

 

Wenn wir bei Reisen auf solche Utensilien stoßen, entfernen wir sie sofort aus den Räumen und stellen sie z.B. irgendwo auf ein Fensterbrett ins Freie.

 

Ist das übergriffig, das Duftmarketing der Gastgebenden durcheinander zu bringen – oder ist das eher umgekehrt übergriffig seitens der Gastgebenden, hier ihre Vorstellung von Raumklima den Gästen aufzudringen?

 

Als Reisender in warme Länder frage ich mittlerweile vor der Buchung, ob die Fenster mit Insektengittern versehen sind (in der Hoffnung auf ungestörten Schlaf ohne Chemie). Ich glaube, ich muss künftig auch nach evtl. vorhandenen Duftstäbchen fragen.

 

Wie seht ihr das als Reisende – wie als Gastgebende?

 

DuftDuft

7 Antworten 7
Gerlinde0
Level 10
Kempen, Germany

@Till-and-Jutta0 

 

Ich mag keine künstlichen Düfte in der Wohnung, kaufe auch in der Regel keine Duftkerzen, Raum Sprays, usw. nicht weil ich es nicht vertrage, sondern weil ich sie für schädlich halte.

 

Trotzdem muss ich als Gastgeber das manchmal meinen Gästen zumuten, künstliche Düfte einzusetzen. Ich hätte manchmal nicht weiter vermieten können, bzw. der Nach-Gast hätte ein Problem vorgefunden, solche Gerüche hat der eine oder andere hinterlassen, so dass auch Kaffeepulver und andere Naturprodukte nicht mehr weiter halfen und ich Febreze oder ähnliches einsetzen musste. Obwohl ich immer Pausentage zwischen zwei Vermietungen habe. Ich erinnere an ein Pärchen, die haben statt Duschen nur Deo benutzt. Bis der Geruch wieder draußen war….., und mancher ausländische Gast mit fremden, für uns ungewohnte Essensgerüche, da muss man auch etwas mit Raumspray nachhelfen. Es kommt zwar selten vor, aber ausschließen kann ich es nicht.

Patricia741
Level 10
Rösrath, Germany

Durch eine sehr intensive / unangenehme Erfahrung mit einer asiatischen Familie bitte ich nach Buchung in meinerm persönlichen Anschreiben keine Räucherstäbchen, keine ätherischen Öl  o.ä. in der Unterkunft zu nutzen.

Ich habe mit den bekannten Tricks 
Kaffee, Weichspüler köcheln, Spray, Essigwasser uvm.
innerhalb von 24 Stunden nichts erreicht und musste die Wohnung sperren. Es war Gott sei Dank Hochsommer und ich konnte Lüften, Lüften .... Selbst das Ozongerät kam gegen den Gestank nicht an.

Gegen Insekten benutze ich erfolgreich elektrische (Steckdose) handliche Geräte und Fliegengitter an je einem Fenster im Zimmer. Auf dem Balkon könnte man gegen lästige Insekten Kaffee anzünden.

Im Bad und Toilette stelle ich für mich angenehme dezente Düfte zur Verfügung, die der Gast dann während seines Aufenthaltes benutzen könnte.

Da ich im ländlichen Bereich vermiete, was ich auch im Inserat angeben ist, werden die Gäste auch mit sehr natürlichen Gerüchen (Gülle) konfrontiert und müssen dann ggf. die Fenster schließen (hihi). In meinen Augen angenehmer als Chemie eagl in welcher Form : Abgase, Industriegerüche ....

Happy hosting

Ralf5
Level 10
Inzell, Germany

@Till-and-Jutta0 ,

 

bei künstlichen Düften reagiere ich ebenfalls extrem empfindlich und verbanne diese Duftquellen immer sofort aus meinem Zimmer. Falls kein geeigneter Platz auf Fensterbrett außen vorhanden ist, dann stecke ich das Teil in eine Plastiktüte (ja, ich habe für solche Zwecke noch welche) und stelle es zugeknotet in den Schrank. Manchmal riecht auch der Schrank, entweder nach Düften oder auch einfach nur unangenehm, dann packe ich gar nicht erst aus, sondern lebe aus dem Koffer.

 

Ganz schlimm finde ich diese automatischen Raum-Duft-Spender, die alle paar Minuten Pffffft machen und  dann eine Duftschwall in die Luft sprühen, da kann ich dann gar nicht mehr schlafen. Einmal war ich so genervt weil ich den Knopf zum Ausschalten nicht gleich gefunden habe, da hab ich den Spender ins Treppenhaus verfrachtet. Vor dem Check-Out wird dann natürlich alles wieder an seinen Platz gestellt.

 

Ich selber würde dies meinen Gästen nicht zumuten. Bei extrem hartnäckigen Gerüchen der gerade ausgezogenen Gäste arbeite ich im Ausnahmefall notfalls auch mal Febreze, ätherisches Öl oder Essig köcheln lassen, danach wieder lüften. Meist genügt jedoch über Kreuz lüften.

Monika--Elisabeth0
Level 10
Vienna, Austria

In einer Unterkunft wurde dem Waschmittel anscheinend etwas hinzugefügt, so dass sogar der Polster so intensiv roch, dass schlafen erst möglich war als ich meinen Schal (es war Winter) drüberlegte.

 

Ich bin mit meinem  (sehr teurem) UV-Ozongerät so zufrieden.  Es kam immer wieder vor, dass Gäste imWinter im Schlafzimmer wenig lüfteten und bestimmte Gerüche sich sogar im Kasten festsetzten.

"Behandlungen" mit den üblich angebotenen Mitteln führten lediglich dazu, dass dann der Kasten bzw. das Zimmer danach roch.  Das geht dann gar nicht.

 

Gegen Gelsen habe ich elektrische Stecker ohne Gift (auch mit UV ).  Außerdem gebe ich den Gästen den Tipp, die Fenster erst zu öffnen wenn das Licht abgeschalten ist.  Dann kommt auch keine Mücke ins Zimmer.

 

 

 

Martina1191
Level 1
BN, Germany

Hallo Ihrs, immer mehr Menschen leiden an Duftstoffunverträglichkeit. Mindestens die Bettwäsche sollte daher mit duftstofffreiem Waschmittel gewaschen sein, so wie das alle Hotels ebenfalls machen. Niemandem tut es nämlich gut, acht Stunden lang synthetische Duftstoffe zu inhalieren,  auch nicht den gesunden Menschen. 

Ich persönlich bekomme unerträgliche Symptome in den Atemwegen davon.

Duftstofffreie Waschmittel gibt's bei DM. Einfach beim Personal des Drogeriemarktes  nachfragen. Und letztlich ist das auch ein Thema von Inklusion und Barrierefreiheit. Dankeschön an Euch alle!

@Martina1191 

 

Ich hoffe, dir ist als Gast da nichts Duftiges passiert? 🤔

 

Es nicht zu mögen, ist eine Sache, aber wenn Duftstoffe Allergien und andere Symptome auslösen können, dann spricht das umso mehr dafür, seine Wäsche und auch seine Räume duftfrei zu lassen. Ich denke, daher sollte es auch so üblich und nicht für den Reisenden zwingend notwendig sein, vorab anzufragen.

Es ergibt auch irgendwie mehr Sinn, denn wer Düfte mag, wird sich nicht beschweren, dass es duftfrei ist (hoffe ich doch zumindest! 😂), andersherum aber schon.

-----

 

Bitte beachtet die Richtlinien der Community

Hallo @Martina1191 , liebe Gastgeber ,

 

mir geht es da wie dir. Wir haben unsere Unterkünfte in den letzten Jahren nicht nach bevorzugter Region, sondern nach Duftstofffreiheit ausgesucht. Leider wird das in den meisten Unterkünften, die das anbieten, nicht konsequent umgesetzt. Nach vielen abgebrochenen Urlauben, weil die Unterkünfte, obwohl angepriesen, alles andere als parfümfrei waren, haben wir jetzt unser eigenes Haus auf Teneriffa. Dort bieten wir eine parfümfreie Ferienwohnung an. Es ist aufwändig. Die Wäsche muss vor Ort gewaschen werden, meine Helfer dürfen nichts mit nach Hause nehmen. Teilweise muss ich Putzmittel von Deutschland mit auf die Insel nehmen, weil es dort nicht alles gibt. Meine Helfer haben die Anweisung, immer darauf zu achten, dass den Gästen sämtliche Putz- und Waschmittel in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt werden, damit niemand auf die Idee kommt unpassende Sachen zu verwenden.

Den Gästen ist es untersagt, Duftsprays,  Duftkerzen und Insektensprays zu verwenden, und bisher haben sich tatsächlich alle daran gehalten.

Wir haben jetzt schon ein paar sehr dankbare Stammgäste und es werden mehr. Leider muss ich auch noch "normale" Gäste nehmen, von den Dufstoffallergikern könnten wir derzeit nicht leben. Das Problem ist leider, dass weichgespülte, stark parfümierte Gäste insbesondere die Bettwäsche "kontaminieren". Das Parfüm dieser Gäste hängt oft auch noch nach mehreren Waschgängen in unserer Bettwäsche. Extrem empfindlichen Gästen empfehle ich daher, trotz all unserer Maßnahmen, eigene Bettwäsche mitzubringen.

 

Liebe Grüße und alles Gute,

Elke

 

 

Durchstöbere die Artikel im Info-Center

Mach deine Unterkunft für Gäste bereit
Tipps von Gastgeber:innen auf Airbnb-Plus: So fügst du durchdachte Details hinzu
Unterstütze Gäste während ihres Aufenthalts