Steuereinbehalt durch Airbnb

Level 2
73 Aufrufe

Hallo,

 

 

AirBnB hat angefangen bei mir im September automatisch Steuern einzubehalten für Einkommen in den USA. Ich habe einen Geschäftsaccount und in meinem Account Listings für Dritte. Die Einnahmen der Miete sind Einnahmen der jeweiligen Eigentümer. Wie kann es sein das Airbnb einfach Einnahmen einbehält ohne mich vorher in irgendeiner Form zu kontaktieren? Auch habe ich nach eigener Recherche gelesen, dass AirBnB dieses Prozedere wohl durchführen wird zum 1.1.2022 wenn nach vorheriger Aufforderungen keine weiteren Informationen eingereicht worden sind. Jedoch bin ich erstmal nicht aufgefordert worden und zweitens haben wir noch nicht den 1.1.2022. Auch nach zwei Telefonaten mit Airbnb Mitarbeitern konnten mir diese nicht weiterhelfen, weil sie nicht wussten wieso und was dass überhaupt zu bedeuten hat. Kann mir hier vielleicht jemand weiterhelfen und hatte das gleiche Problem?

 

Liebe Grüße und Vielen Dank an Alle. 

Tags (3)
1 Antwort

Betreff: Steuereinbehalt durch Airbnb

in
Inzell, Germany
Level 10

@Magali308 ,

 

sehr schwieriges Thema...!!!

 

Wie kann ich mir Deinen Geschäftsaccount vorstellen? Hast Du eine Art Immobilienverwaltung und bietest die Objekte im Namen der Eigentümer auf deren Rechnung an?

 

Bei dieser Konstellation wäre es am sinnvollsten, dass die Eigentümer alle selbst einen Airbnb Account anlegen und Dich bzw. Deine Firma als Co-Host eintragen. Dann kannst Du die gesamte Kommunikation und Buchungsabwicklung über Deinen Account tätigen, steuerlich werden die einzelnen Vermietungen jedoch den verschiedenen Eigentümern zugerechnet.

 

Für jedes Objekt kann eine separate Bankverbindungen hinterlegt werden und einen Prozentsatz definiert werden, der an Dich gehen soll, allerdings müssten dies die einzelnen Eigentümer in Ihrem Account selbst definieren. Die könnten auch Deine E-Mail und Deine Telefon-Nummern hinterlegen, sodass sie selber nichts damit zu tun haben. Bei der Verifizierung müssen sie allerdings selbst tätig werden.

 

Als zweite Option fällt mir ein (falls das mit den diversen Eigentümer-Accounts zu aufwendig bzw. nicht praktikabel ist), dass Du alle Einnahmen über Deine Firma verbuchst und diese dann über entsprechende Gutschriften an die jeweiligen Eigentümer weiter verrechnest. 

 

So, wie Du es jetzt handhabst, ist mit Sicherheit ein steuerliches Chaos vorprogrammiert und am Ende musst Du dann auch noch Steuern auf Einnahmen entrichten, die Du gar nicht verbucht hast.

 

Hierzu den Airbnb Support zu fragen wäre sinnlos, da dies weder ein buchungstechnischen Problem noch ein systemtechnisches Problem ist und die Sachbearbeiter damit vermutlich restlos überfordert  sind.

 

Du selbst musst Dir das so organisieren, dass es am Ende passt und die Steuern auch dort eingezogen werden, wo die Mieteinnahmen erwirtschaftet wurden.

 

Auf alle Fälle würde ich dies mit Deinem Steuerberater in den USA und auch in Deutschland besprechen und ggf. von ihm klären lassen wie man dies am besten gestaltet. Unbedingt professionellen Rat einholen, es gibt spezialisierte Kanzleien für grenzüberschreitende Steuerthemen und auch Steuern im Ausland !!!

 

 

Beteilige dich an dieser Unterhaltung